3 Aktivitäten, die die Verdauung fördern können

In der Vergangenheit haben wir bereits einige der besten Superfoods für die Verdauung und ihre Vorteile für Ihr Verdauungssystem und Ihre allgemeine Gesundheit vorgestellt. Wenn Sie sich gut ernähren und dennoch Verdauungsprobleme haben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Routine zu ändern und sich zu bewegen. Glücklicherweise können schon kleine Schritte in Richtung eines aktiveren Lebens erhebliche Vorteile für Ihre Verdauungsgesundheit haben. Es gibt zwar kein Patentrezept für alle Sportarten, aber es gibt verschiedene Sportarten und Aktivitäten, die die Verdauung fördern können. Nutzen Sie die zusätzliche Zeit, die Sie in diesem Sommer im Freien verbringen, um neue Möglichkeiten der Bewegung zu erkunden.

Aerobes Training

Aerobes Training ist jede Aktivität, die die Herzfrequenz erhöht und Sie zum Schwitzen bringt. Es gibt viele verschiedene Arten von aerobem Training, und es ist eine der einfachsten Aktivitäten, die sich an jedes Fitnessniveau anpassen lässt. Zügiges Gehen, Joggen, Schwimmen und Radfahren sind großartige Möglichkeiten, um aktiv zu werden und die Enzymproduktion anzuregen, die für ein Gleichgewicht der Darmbakterien sorgt. Diese Aktivitäten verbessern auch die Durchblutung des Darms, was dazu beiträgt, die Nahrung durch den Verdauungstrakt zu befördern, was wiederum Beschwerden wie Verstopfung entgegenwirkt. Die meisten Sportarten beinhalten irgendeine Form von aerobem Training, so dass es einfach ist, die Vorteile für die Verdauung zu nutzen, ohne das Gefühl zu haben, dass man sich anstrengen muss.

Yoga

Yoga wirkt sich in mehrfacher Hinsicht positiv auf das Verdauungssystem aus. Es ist bekannt, dass Stress die Auswirkungen verschiedener Verdauungsbeschwerden wie Reizdarmsyndrom, Verdauungsstörungen und Verstopfung verschlimmert. Yoga hilft, diesen Stress abzubauen und das System am Laufen zu halten. Yoga hat auch einige ähnliche Vorteile für den Kreislauf wie Aerobic-Übungen. Bestimmte Stellungen zielen auf verschiedene Teile des Verdauungssystems ab, um Blähungen, Verstopfung und Bauchschmerzen zu lindern. Darüber hinaus konzentriert sich Yoga auch auf die tiefe Atmung, die die mit Verdauungsproblemen verbundenen Symptome lindert. Studien belegen, dass Yoga die Symptome des Reizdarmsyndroms und andere damit zusammenhängende Beschwerden wie Depressionen, Müdigkeit und Fettleibigkeit lindern kann.

Körpertraining

Wenn Sie unter Blähungen oder Bauchschmerzen leiden, ist ein Sit-up vielleicht das Letzte, was Sie tun möchten, aber die Stärkung Ihrer Rumpfmuskulatur kann tatsächlich dazu beitragen, Blähungen und Blähungen in Zukunft zu vermeiden. Eine starke Körpermitte wirkt sich auch positiv auf den Stuhlgang und die Därme aus, die einen Großteil des Verdauungssystems regulieren. Wenn Sie eine schnellere Verdauung anregen, kann die Stärkung Ihrer Bauchmuskeln hilfreich sein.

Das Fazit

Jeder Körper ist anders, daher sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie ein neues Trainingsprogramm beginnen. Diese Aktivitäten können zwar die Verdauung fördern, aber wenn Sie unter anderen chronischen Magen-Darm-Erkrankungen leiden, kann ein Spezialist einen modifizierten oder ganz anderen Trainingsplan empfehlen. Wenn Ihr Verdauungssystem einfach nur etwas langsamer zu laufen scheint als normal, dann ist es ein guter Anfang, aktiv zu werden und Ihren Kreislauf zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.